Frühstück, parat machen und los geht’s. Heute zeigt sich Trondheim von seiner sonnigsten Seite. Wir gehen ins Zentrum und klappern noch gewisse Sportgeschäft ab, bevor wir uns mit dem Tram Richtung Liam aufmachen.

Das Tram selbst wie auch die Betriebsinfrastruktur sind von schlechtester Qualität, sehr veraltet und vorallem miserabel unterhalten. Aber die Fahrt lohnt sich, haben eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt. In Liam angekommen, spazieren wir um den See und lesen dann auf einem Bänkli in unseren Büchern. Es ist einfach schön. Die Sonne scheint, uns geht es gut, wir haben Ferien.

Im Verlauf des Nachnittags kehren wir zurück. Gehen noch etwas lädele, schreiben die letzten Karten und machen uns dann auf die Suche nach einer Lokalität für unser letztes Abendessen in Norwegen. Wir werden im Restaurant Egon im Nidelve, einem früher genutzten Teil des Hafens fündig. Wir geniessen das Essen am Wasser, mit Sonne im Gesicht, ausgeruht und um viele Eindrücke reicher. Wir haben viel erlebt auf unserer Norwegenreise. Schönes, unvergessliches und natürlich auch manchmal nerviges. Aber das Positive überwiegt klar – auch wenn wir wettermässig nun wirklich nicht gerade verwöhnt worden sind.

Wir kehren ins Hotel zurück, packen alle unsere Sachen zusammen und stellen etwa vier Wecker, damit wir um 03.40 Uhr aufwachen.