Auf meiner Karte hatte ich noch 2 UNESCO-Welterbe und eine Schlucht namens Jánošíkove Diery markiert, welche am Weg lagen. Ich liess die Fahrt gemütlich angehen und startete erst um 10:30 Uhr. Zum. Glück war plötzlich ein Schild am Strassenrand, sonst hätte ich nicht realsiert, dass ich in der Slowakei bin. Somit habe ich ein Land mehr auf meiner persönlichen Landkarte. Aber es ist hier ähnlich wie in Tschechien… Auch in der Slowakei benützte ich die Autobahn und auch diese ist vignettenpflichtig. Cool! Ein weiterer Kleber für die Windschutzscheibe! Bei einer der ersten slowakischen Tankstellen kaufte ich eine Vignette. Die Enttäuschung war riesengross als ich keinen Kleber erhielt, sondern einfach ein Stück Papier auf welchem bestätigt war, dass ich eine Vignette für 10 Tage bezahlt habe. Ich hätte gerne einen Kleber mehr gehabt um meine Sammlung zu vervollständigen:

 

Vignetten im Uhrzeigersinn: Schweiz, Slowenien, Österreich, Tschechien

Kurz vor 14:00 Uhr kam ich in Jánošíkove Diery an. Eigentlich wusste ich nicht genau, was mich erwartet, da ich die nur in Slowakisch abgefasste Homepage schlecht interpretieren konnte. Eine Schlucht mit einem Wanderweg, das habe ich erwartet. Ich parkte das Auto beim Hotel, welches vor der Jánošíkove Diery lag und marschierte los. Und was ich zu sehen bekam, machte mich sprachlos! Eine Hauptschlucht und eine Nebenschlucht mit je einem Bach können begangen werden. Dort wo man auf einem Wanderweg nicht mehr durchkam, wurden Stege und Leitern gebaut. Teilweise konnte man so sogar Wasserfälle hoch‘wandern‘. 

Wasserfallwandern

Es wurden mehrere Wanderwege angeboten und ich entschied mich für einen Rundweg, wobei ich an einem Ort falsch abbog und dann ein wenig im Schilf war. Ein Slowakischer Wanderer, welcher als einzige Fremdsprache Tschechisch sprach, half mir mit Händen und Füssen wieder auf den richtigen Weg. 

In der Schlucht

Ich war fast 4 Stunden unterwegs, immer mit einem Lächeln im Gesicht und einem Staunen über diese wunderbare Natur, über die tollen Blumen und die vielen Vögel, die jubilierten. Unglaublich schön, in Worte fast nicht zu fassen! 

Wunderbare Wanderung

An die Hohe Tatra kam ich heute nicht mehr. Ich fuhr noch bis Parnica, wo ich im Minikemp Arrow untergebracht bin. Und dieses Camp ist sowas von mini, dass ich zwei Mal daran vorbeigefahren bin.