Martin hat diese Nacht noch schlechter geschlafen als die Nacht zuvor. Mussten wir in der Nacht von Samstag auf Sonntag mitten in der Nacht nur seine Schuhe ins Trockene bringen, so ging es in der letzten Nacht darum, dass er mitten in der Nacht aufs Klo musste, einen kleinen Hustenanfall hatte und danach nicht mehr einschlafen konnte. Zudem fragte er mich irgendeinmal kurz nach 06.00 Uhr ob er seinen Kopf auf mein Kissen legen könne. Ob so viel Nähe kamen bei mir schon fast romantische Gefühle auf. Der klärende Hinweis von Martin, dass er mein Kopfkissen nur deshalb mitbenutzen wolle, weil seines ins untere Geschoss des VW-Bus runter gefallen sei, rückte dann aber alles in ein anderes Licht… Kurz danach stehe ich auf und lasse meinen lieben Gatten noch etwas nach-schlafen. Ich ziehe meine Joggingsachen an und gehe zum Strand, eine genussvolle Strandrunde drehen. Ein perfekter Start in den Tag: Sich richtig durchpusten lassen und die Elemente Wind, Wasser, Sonne geniessen. Herz, was willst du mehr. Perfekt für uns beide wird es, da ich auf dem Nachhause-Weg noch frische Brötchen kaufen gehe.

Am Strand von Hörnum

Heute frühstücken wir drinnen. Es ist sehr windig und recht frisch. Dann räumen wir auf, ich gehe duschen und um 11.00 Uhr verlassen wir den Campingplatz zu Fuss und gehen zur nächstgelegenen Bushaltestelle. Mit Umsteigen in Westerland fahren wir nach Hörnum. Der Strand ist sehr idyllisch (sehr heller Sand) und das Meer recht zahm. Wir machen ein paar Fötelis vom schönen Leuchtturm, bevor wir uns auf den Weg zur evangelisch-lutherischen Kirche St. Thomas machen. Am vergangenen Freitag habe ich während der Fusspflege-Behandlung im Geo Saison geblättert und dort ein Bild dieser Kirche gesehen. Und heute, drei Tage später, stehe ich in ebendieser Kirche. Diese, die jüngste in Deutschland unter Denkmalschutz stehende Kirche, ist sehr modern (1969 – 1979 gebaut) und vor allem schnörkellos gehalten. Sie erinnert an ein Segelschiff, verfügt über eine warme hölzerne Raumdecke und aus den schlichten Kirchenfenster geworfene wechselnde Lichtbilder. Die Stille des Raumes ist sehr angenehm. Wir verweilen einen Moment, zünden Kerzen für unsere Lieben an und gehen dann wieder zurück ins Städtchen.

St.Thomas-Kirche Hörnum

Kurze Zeit später entscheiden wir uns, zurück nach Wenningstedt zu fahren. Wie bei der Hinfahrt funktioniert die Verbindung zwischen dem Bus von Hörnum nach Westerland und dem Anschlussbus von Westerland nach Wenningstedt einwandfrei. Hier angekommen, gehen wir in einer Gosch Sylt-Beiz ein Fischbrötchen essen. Wir sehen hier einen Herrn mit einem Stoffbeutel, auf dem aufgedruckt ist: „Mollig sein ist nicht slim“. Mit einem kleinen Umweg über die Strand-Buchhandlung (wir kaufen die Otto Walkes Biografie „Kleinhirn an alle“) kehren wir durchs Dorf zurück auf den Campingplatz. Lesend und Tagebuch-schreibend verbringen wir die Zeit bis zum Nachtessen. Heute Abend gehen wir ins Dorf ins Restaurant Fitschen am Dorfteich. Wir essen leckere Fisch- und Spargelgerichte. Dazu ein Gläschen Wein und ein feines Dessert und das Glück ist perfekt. Ein kleiner Verdauungsspaziergang zurück zum Camping rundet diesen wunderschönen Tag ab.