Morning has broken in Vernal at about 6.30 h in the morning. Nach einem kurzen Frühstück im Red Onion Grill, das im gleichen Gebäude wie unser Best Western Hotel untergebracht ist und den Frühstücks-Service übernimmt (aufgestellte Serviererin Ashley mit ihrem ansteckenden Lachen), setzen wir unsere Reise in Richtung Arches National Park fort.

PronghornDie Reise führt weitgehend über Land. Die einzigen Ortschaften, die wir auf unserer heutigen 217 Meilen weiten Fahrt durchqueren, heissen Dinosaur, Jensen, Rangely. Kurz nach Rangely entdecken wir eine Herde Pronghorn Antilopen. Die grau-beigen Tiere ergeben auf der grünen Wiese, auf der sie weiden, ein sehr schönes Fotosujet.

Wir geniessen die abwechslungsreichen Landschaften, bewundern Berg- und Felsformationen und hören dazu unsere Lieblingsmusiktitel direkt ab Ipod. Die Reise zieht sich in die Länge und so sind wir froh, als wir den Highway Nr. 70 (wir verlassen Colorado und betreten wieder Utah-Boden) verlassen und auf den Scenic Byway nach Moab wechseln.

Einfach schön...Hier zeigt sich die effektive Schönheit des Colorado-Canyons kurz vor dem Arches Nationalpark. Die rot-braunen Felsformationen ragen wie riesige Sakralbauten in den Himmel. Was die Natur hier über Jahrtausende hinweg geschaffen hat, ist atemberaubend. Wir bewundern die Umgebung, versuchen die eindrücklichen Formationen auf Fotos festzuhalten und kommen auf der Fahrt nach Moab aus dem Staunen fast nicht mehr heraus. Für die letzten 20 Meilen brauchen wir ungefähr eine Stunde. Aber es lohnt sich, sich hier etwas mehr Zeit zu nehmen.

In Moab checken wir im Hotel La Quinta ein und lassen den Abend gemütlich ausklingen.