Heute ist schon der letzte ganze Tag unserer diesjährigen Auffahrtsreise. Aber natürlich gibt es heute noch ein paar Highlights, die wir besuchen.

Wir starten in in Leipzig und fahren direkt nach Dessau Hbf. Kunstliebhabern ist diese Stadt bekannt als Zentrum des „Bauhaus“-Stils. Uns ist aber nicht nach Kunst zumute, sondern nach Eisenbahn. In Dessau fährt im Sommer jeweils der einzige doppelstöckige Schienenbus nach Wörlitz, durchs UNESCO-Welterbe dieses Gartenreichs. Wir sind rechtzeitig dort, dass wir die Plätze im oberen Stock „front row“ beziehen können – aber die sind schon besetzt… Dann gehen wir halt nach unten neben den Lokführer.

Unterwegs mit der Fürstin Louise

Die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn hat zwei solche Schienenbusse im Fahrzeugpark, die Fürstin Louise und der Fürst Franz. Diesen beiden ist die gigantische Gartenanlage zwischen Dessau, Oranienburg und Wörlitz zu verdanken. Wir reisen heute mit der Fürstin, fahren auf alten Gleisen nach Wörlitz, machen einen Abstecher durch die Stadt (der Weg dorthin ist nicht unbedingt sehenswert…) und reisen mit dem gleichen Zug wieder zurück nach Dessau.

Ab Dessau geht‘s weiter über Halle (Wortspiel: Die Bahnhofhalle in Halle 🙂 ) nach Naumburg. Hier soll sich ein historischer Stadtkern befinden und ein hübscher Dom. Hier befindet sich aber auch die kürzeste Strassenbahn Deutschlands, die Naumburger Strassenbahn. Mit gerade mal 2.9 km Streckenlänge ist sie doch sehr überschaubar und war lange Zeit immer wieder Gegenstand von Aufhebungsdiskussionen. Der damalige Geschäftsführer von „Moonliner“, dem Berner Nachtbusnetz, stieg in Naumburg als Co-Geschäftsleiter ein und half mit, die Strassenbahn auf ein solides Fundament zu stellen. Heute ist sie Teil des Verkehrsangebots aber auch des Tourismus. Hier sind Fahrten mit alten ex-DDR-Strassenbahnen verschiedener Bauarten möglich. Wir kamen rechtzeitig zum Depot, wo eine Depotführung angeboten wurde. Ein älterer Mitarbeiter konnte zu jedem Tram spannende Geschichten erzählen – früher in der DDR war alles besser, schlussfolgern wir. 

Gotha-Tram bei der Endstation „Salztor“

Wir nehmen uns Zeit und fahren das ganze Netz der Strassenbahn ab 🙂 . Aber schon bald sind wir wieder am Bahnhof Naumburg und warten auf unseren Zug zurück nach Leipzig. Wir schliessen den letzten Abend unserer diesjährigen Reise in einem italienischen Restaurant im Zentrum Leipzigs ab. Leider waren weder Service noch Qualität der Speisen einem Abschlussabend würdig. Aber vielleicht gibt es ja noch ein weiteres Mal.